Logo
Sportportal MV

DLRG Senioren halten sich fit …

15.10.2020

Corona macht auch um die DLRG keinen Bogen. Vor und in der Saison mussten sich die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer mit unzähligen Verordnungen, neuen Regelungen in der Ersten Hilfe, Sicherheits-konzepten und Hygienevor-schriften auseinandersetzen.
Auch nach den Sommerferien wurde es für die Retter nicht leichter: viele Schwimmhallen und Bäder blieben zu und damit gab es kaum Raum für Schwimmtraining und -ausbildung.
Damit hatte auch die DLRG Ortsgruppe Fischland zu kämpfen. Da die Mitglieder für das Training das Schwimmbad einer Rehaklinik nutzten dürfen, müssen besonders strenge Regeln eingehalten werden. Nach unzähligen Gesprächen und vielen Konzepten können die Rettungs-schwimmer und Schwimmanfänger jetzt in kleineren Gruppen dort wieder schwimmen.
Im wahrsten Sinne des Wortes „auf dem Trockenen“ sitzen allerdings noch die gut 100 DLRG-Schwimmsenioren. Für ein Training in der Rehaklinik ist das Risiko für beide Seiten einfach zu groß. Die Senioren, wie auch die Patienten der Rehaklinik, zählen zu den Risikogruppen.
Nichtsdestotrotz sind die „Schwimm-Omis und Schwimm-Opis“ seit September wieder aktiv. Zum "DLRG-Seniorensport an einem Wunschort" kamen wöchentlich immerhin schon wieder 40 Teilnehmer. Trainiert wurde auf der Seebrücke, am Hafen, am Strand oder auf dem Sportplatz. Hauptsache draußen. So waren die Rentner an den schönsten Ecken ihrer Umgebung. Übrigens, auch „Waldbaden“ war dabei.
Mit den fallenden Temperaturen und immer kürzer werden Tagen wechseln die Senioren der DLRG Ortsgruppe Fischland jetzt aber in eine Sporthalle. Das erforderliche Hygienekonzept und die Hallenzeiten wurden bereits bestätigt. Es kann also weitergehen!

Th. Erdmann