Logo
Sportportal MV

DLRG Ortsgruppe Grimmen: Nach der Saison ist vor der Saison …

14.10.2020

Trotz Corona konnte die DLRG Ortsgruppe Grimmen auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung eine erfolgreichen Wachsaison bilanzieren.
Neben der Absicherung des Wasserrettungsdienstes im Freibad Kirch-Baggendorf und mehreren Sanitätsein-sätzen hat sich die Ortsgruppe besonders in der Fortbildung engagiert. Neben eigenen Rettungsschwimmer- und Sanitätskursen, wurden zahlreiche Erste-Hilfe-Weiterbildungen für die Polizei und die Feuerwehren in der Region organisiert und angeboten.
Trotz Corona, Schwimmhallen konnten ja nur stark eingeschränkt genutzt werden, kann die Ortsgruppe im Bereich Schwimmausbildung und Rettungsschwimmerausbildung knapp 2000 Einsatzstunden verbuchen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: ca. 200 bestandene Schwimm- und Rettungsschwimmerprüfungen.
Neben dem Jahres- und Revisionsbericht haben die Grimmener Rettungsschwimmer auch ein neuer Vorstand gewählt. Den geschäfts-führenden Vorstand bilden weiterhin Oliver Habel, David Sobczak und Manuela Blank.
Im Bereich Einsatz und Ausbildung sind Andreas Bunkowski und Torben Ohlrich aktiv. Den medizinischen Bereich führen Svea Kidszun und Leon Harder. Für die Verbandskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit ist Jens Beier zuständig. Die Jugendabteilung der DLRG Ortsgruppe Grimmen leitet Lucie Henke.
Auch in der neuen Legislaturperiode wollen sich die ehrenamtlichen Helfer auf die Schwimmausbildung der Kinder- und Jugendlichen konzentrieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die eigene Rettungsschwim-merausbildung.
Die DLRG Ortsgruppe Grimmen wurde 1998 gegründet und zählt mit ihren 248 Mitgliedern inzwischen zu den größten und einsatzerprobtesten Ortsgruppen innerhalb des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern.
Im Rahmen der SEG (schnelle Einsatzgruppe Rettungsdienst) absolvieren 36, dafür speziell ausgebildeten Kameradinnen und Kameraden, jährlich etwa 9 bis 12 größere Einsätze. Außerdem sind die Grimmener Retter in den Katastrophenschutzzug des Landkreises Vorpommern-Rügen integriert und stellen dort einen Trupp für die Wassergefahrengruppe. Wie das DRK oder der ASB sind die DLRG-ler anerkannter Leistungserbringer im Rahmen des Rettungsdienstes des Landkreises.
Neben zwei Motorbooten für den Wasserrettungsdienst verfügen die Grimmener über zwei Rettungswagen, einen Krankentransportwagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, zwei Mannschaftstransportwagen, zwei Sanitätsgerätewagen und einen Kommandowagen.
Übrigens, der KTW (Krankentransportwagen) war in Absprache mit dem Gesundheitsamt und der Bundeswehr in diesem Jahr mehrere Wochen als mobile „Corona-Teststation“ im Landkreis Vorpommern-Rügen unterwegs.
Die Kameradinnen und Kameraden der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, die sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanzieren, sind längst mehr, als „nur“ Wasserretter und Bademeister.

Th. Erdmann